+
Ich Kann Fliegen und Betamensch in Hannover
LUX
10.06.2017
Bericht: Clara
Fotos: Isabelle

Am vergangenen Samstag feiert die hannoversche Band Ich Kann Fliegen ihr „Heimspiel mit Freunden“ in ihrer Heimatstadt. Trotz der geringen Werbung und enormer Hitze finden sich in dem ausverkauften Club LUX 200 Fans zusammen, um gemeinsam das Leben und die Musik zu feiern. Wie bereits im letzten Jahr wurden Ich Kann Fliegen von der Nürnberger Rock Band Betamensch bei ihrer Show unterstützt.

Ich Kann Fliegen LUX 2017

Um sich von der energievollen Bühnenshow einstimmen zu lassen, versammeln sich die Besucher langsam vor der kleinen Bühne. Die Temperaturen steigen an diesem warmen Sommertag in der kleinen Halle sehr schnell an und es wird um Wasser und Bier gebeten. Nur Betamensch-Bassist Nick schlürft genüsslich einen Sekt. Er vertritt damit seine Theorie, dass zu viel Bier dumm macht.

Auf der Bühne zu Hause

Trotz des drohenden Wassermangels und ein paar technischen Problemen lässt die Energie während der 10 Songs nicht nach. Bei dem letzten Song wird um Applaus gebeten, der Ich Kann Fliegen auf die Bühne locken soll. Nach einer kleinen Pause wird der Hauptact unter Jubel beim Einstimmen ihrer Instrumente beobachtet. In ihrem Casual Look schaffen sie den Eindruck, sich auf der Bühne zu Hause zu fühlen. Im Publikum finden sich mehrere Generationen zusammen. Von jungen Kindern, die von ihren Eltern begleitet werden bis zu älteren Männern, die ihren Töchtern Gesellschaft leisten, teilen sie alle die leidenschaftliche Hingabe zu der Musik.

Die kleine Location mit Wohnzimmer-Feeling unterstützt die familiäre Atmosphäre, die von den sympathischen Männern durch ihre witzigen Anekdoten hervorgerufen wird. Der Auftritt beginnt mit der positiven Energie, die den Abend bis zum Schluss dominiert. Viele der Zuschauer besuchten das Konzert der Band bereits letztes Jahr. Es werden wieder altbekannte Songs der beiden Alben „Ich Kann Fliegen“ und „Alles flimmert“ gespielt. Doch es wird für den heutigen Abend eine andere und lustige Set-List mit vielen Überraschungen angekündigt.

Der vierte Song wird der kleinen Tia gewidmet, die in der ersten Reihe staunend jeden Song verfolgt. Heute ist ihr 12. Geburtstag und die Menge stimmt für sie „Happy Birthday“ an. Unter Tränen gerührt schließt sie ihre Mutter in die Arme, während bereits „Uns gehört die Welt“ angestimmt wird.

Ein neuer Song als Belohnung

Während die Musiker unter den Scheinwerfern schnell ins Schwitzen geraten und sie die schnellen Lieder der neuen Set-List bereits bereuen, ist das Publikum voller Energie und schreit danach, weiter zu tanzen. Die entstandene Hitze lässt die Finger von Frontmann Niko bei dem Lied „Du fehlst mir“ über die Tasten des Keyboards glitschen. Auf dieses Lied sei letztes Jahr verzichtet worden, da es sehr anstrengend zu performen ist. Die Tür aufzumachen erscheint hier als die beste Idee, die je aufgekommen ist. Um keine weitere unnötige Wärme zu produzieren, werden die Fans mit etwas ruhigeren Songs wie „Mich kann nur Liebe retten“ belohnt.

Wie versprochen präsentierten die Vier zur Feier des ausverkauften Konzerts einen neuen Song, der erst vor zwei Wochen geschrieben und daher nicht ganz ausgereift war. Doch auch dieses unfertige Produkt wurde mit großer Begeisterung aufgenommen.

Das bewegungsintensive Konzert findet in wenigen Momentan jedoch auch seine Ruhepunkte. Bei dem Song „Keine Lieder über Liebe“ halten sich Freunde und Pärchen in den Armen und vergießen einige Tränen, während sie die bewegenden Zeilen vor sich hin murmeln. Ein weiteres Sahne Bonbon der Show ist ein Song, der vor dem ersten Album nur für diejenigen zugänglich war, die für den Erhalt der Band gespendet haben. Er wurde noch nie live gespielt, doch es ist nicht verwunderlich, dass viele der eingefleischten Fans den Text fehlerfrei mitsingen können.

Die Fans sind immer noch nicht bereit, diesen Abend enden zu lassen

Auch die Band möchte eine Erinnerung an diesen unvergesslichen Abend. Trotz verschwitzter Kleidung gesellen sich Fans und Künstler zusammen, um ein gemeinsames Foto zu schießen. Die gute Stimmung für das Foto vorzutäuschen ist bei der enthusiastisch jubelnden Menge nicht nötig. Nun wird jedoch das letzte Lied angekündigt. Ein Mann aus dem Publikum erhofft sich die Halbzeit. Er wäre bereit, für alle noch einmal den Eintritt zu bezahlen, solange der wundervolle Abend nicht endet.

Es folgt vorerst der emotionale Abschied mit den Zeilen „Bitte weine nicht um mich, ich muss jetzt einfach gehen“ aus dem Lied „Du bist nicht allein“ . Nach einer kurzen Abkühlung vor dem Club werden die Musiker jedoch wieder von dem nach Zugabe verlangendem Publikum auf die Bühne befohlen. Und selbst nach drei weiteren Liedern sind die Fans immer noch nicht bereit, diesen Abend enden zu lassen. Nach dieser Erfahrung steigt die Vorfreude auf das angekündigte Projekt der Vier noch weiter an.

Ich Kann Fliegen

Betamensch

Anzeige