+
Shoreline - You Used To Be A Safe Place (Cover)
Shoreline
You Used To Be A Safe Place
VÖ: 19.01.2018
Uncle M Music
Bewertung

Shoreline kommen aus Münster und bringen mit „You Used To Be A Safe Place“ ihre erste vier Song EP an den Start. Das Debüt einer Band, die seit 2016 schon ordentlich Tour-Kilometer auf Europas Autobahnen gesammelt hat. Und das hört man auch. Keine zusammengewürfelten Songs, um mal schnell eine Platte an den Start zu bringen, sondern offensichtlich live-erprobtes, durchdachtes Songwriting. Mid-Tempo-Punk für Freunde von The Flatliners oder The Menzingers.

Persönliche Songs von Rückschlägen und Verlusten

In den Texten geht es extrem persönlich zu. Verluste werden thematisiert und Rückschläge aufgearbeitet. Es geht um Flucht und Wiederkehr, Gefangenschaft und Ausbrechen. (Fun-Fact: Drei von vier der Lieder beginnen mit dem Wort „I“ – persönlicher geht es nicht). Lieder, die sowohl auf Festivals, in mittleren Clubs, als auch in Kneipen funktionieren sollten. Ein Spagat, an dem viele andere sich die Zähne ausbeißen. Ein Feature-Gast hat sich in Form von Tobi (Idle Class) beim Song „Recovery“ auch auf die Platte geschmuggelt.

Vier Songs, die Bock auf mehr machen

Da die Band sagt, dass die Platte eine Art Vehikel ist, welches sie in neue Länder und an neue Orte bringen soll, geht es mit Release der EP auch direkt wieder für einen kompletten Monat auf die Straßen und in die Clubs Europas. Definitiv auch irgendwo in der Nähe, also Augen auf! Shoreline sind eine Band von der man hoffentlich (und eigentlich ganz sicher) noch einiges hören wird, denn die vier Songs machen Bock auf mehr.

Shoreline - You Used To Be A Safe Place (Cover)

Shoreline
You Used To Be A Safe Place

available-on-amazon

Über Archi
„I hate this place, but I love these chords.“

Archi wurde musikalisch von Dritte Wahl und der Terrorgruppe groß gezogen und ist mittlerweile irgendwo zwischen The Gaslight Anthem, The Menzingers und Hot Water Music zu Hause. Wenn er nicht gerade selbst auf irgendeiner Bühne der Republik seine Wut auf Nazis, Sexisten und andere Vollidioten rausbrüllt, sitzt er mit einem großen Stück Pizza Zuhause vor seiner PS4.

Archi Count Your Bruises Team

Auch spannend:

Anzeige