+
Of Mice & Men Defy Albumcover
Of Mice & Men
Defy
VÖ: 19.01.2018
Rise Records
Bewertung

Of Mice & Men halten es mit den Abständen ihrer Releases wie ein gut geöltes Schweizer Uhrwerk. Alle zwei Jahre hauen uns die Jungs aus Californien ein neues Album um die Ohren. Mit „Defy“ wurde nun kürzlich Studioalbum Nummer fünf auf den Weg gebracht. Dieses erschien wie auch die Releases zuvor über Rise Records und zeigt ganz klar den Weg, den Of Mice & Men gehen wollen. Mit dem hohen Charteinstieg von „Restoring Forces“ entwickelte sich die Band immer weiter zu einer Größe im Mainstreambereich und verzeichnet seither große Erfolge.

Of Mice & Men setzen fast ausschließlich auf cleane Vocals

Die zwölf Songs des Albums sind erwartungsgemäß fett produziert und die groovigen Parts und die Vocals von Sänger Aaron Pauly harmonieren perfekt. So könnte das Fazit ausfallen, dass die Platte hinsichtlich Produktion ein neues Kapitel für die Bandgeschichte bedeutet. Wäre da nicht der Punkt, dass die Songs so eintönig komponiert sind, dass kaum etwas hängen bleibt.

Of Mice & Men setzen bei „Defy“ auf fast ausschließlich cleane Vocals, was besonders den härten Stellen den Druck und die nötige Wut nimmt. Es scheint so, dass hier auf den Gewinn eines noch größeres Publikum abgezielt wurde. Im Pressetext findet man dazu: „We had just been in front of tens of thousands playing our music night after night (…) That inspired us to write more with a live sound that could move the audience”.

Dieses Zitat beschreibt den Sound der Platte ziemlich gut, denn eine größere Aufmerksamkeit strebt bekanntlich jede Band an. Lediglich der Song „Warzone“ bietet einen Ausflug zu einem klassischen moshlastigen Metalcore-Song wie er gerne öfter hätte auftreten können.

Ein bisschen härter könnten die Songs ruhig sein

Trotz der gewissen Eintönigkeit liefern Of Mice & Men erneut ab und die nächste Stufe im Mainstream ist ihnen sicher. Die Platte kann fast entspannt beim Kaffee mit den Schwiegereltern laufen, ohne dass diese sich gestört fühlen. Ein bisschen härter könnten die Songs zwar sein, dennoch ein gelungenes Stück Musik.

Of Mice & Men Defy Albumcover

Of Mice & Men
Defy

available-on-amazon

Über Chris
„Always against the odds“

Chris ist seit nun mehr als 15 Jahren im Metal- und Hardcorebereich unterwegs. Früher selbst in einigen Bands aktiv und nun schon einige Zeit mit Reviews schreiben beschäftigt. Bevorzugt die Musik der 80er und 90er im Metal- und HC-Genre. Aber auch andere Musikrichtungen können ihn mittlerweile begeistern. Neben der Musik hat er eine Vorliebe für Tattoos und den Hannoverschen Sportverein von 1896 e.V.

Chris Count Your Bruises Magazine

Auch spannend:

Anzeige