+
Cannibal Corpse, The Black Dahlia Murder und No Return in Hannover
MusikZentrum
09.02.2018
Bericht: Christoph Huwald
Fotos: Hanna Hindemith

Cannibal Corpse starten ihre Europatournee dieses Jahr im Musikzentrum Hannover. Mit im Gepäck haben sie The Black Dahlia Murder und die Franzosen von No Return. Im Laufe der Tour springen noch In Arkadia mit in den Tourbus und lösen No Return auf den letzten Dates als Support ab. Mit The Black Dahlia Murder und Cannibal Corpse stehen hier zwei absolute Schwergewichte der Metalszene gemeinsam auf der Bühne. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Musikzentrum an diesem Abend ausverkauft ist und sich schon früh eine Schlange am Einlass bildet.

Cannibal Corpse am 09.02.2018 im Musikzentrum in Hannover

500 durstige Metalfans stehen pünktlich um 19.00 Uhr bereit, um den Beginn von No Return entgegen zu sehen. Die Franzosen spielen einen Mix aus Death- und Trash-Metal und legen direkt ordentlich los. Auf Grund der langen Bandgeschichte verfügen die fünf Mitglieder über ein großes Kontingent an Songs, sodass es eine ausgewogene Mischung aus neueren und älteren Songs auf die Setlist geschafft haben. Das Publikum feiert bereits ausgelassen den Sound der Band. Nach knapp 30 Minuten verlässt die Band die Bühne und macht Platz für The Black Dahlia Murder.

Ohne Gorilla, aber mit viel Energie

The Black Dahlia Murder haben mit ihrem aktuellen Album „Nightbringers“ eines DER Alben im Death-Metal Bereich des letzten Jahres auf den Markt gebracht. Für das Publikum gibt es an dieser Stelle bereits kein halten mehr. Jeder Song der Band wird exzessiv gefeiert und es fliegen allerhand Haare durch die Luft. Darüber zeigt sich Frontmann Trevor Strnad überaus erfreut. Wenn ihm nicht gerade ein breites Lächeln über das Gesicht huscht, schiebt er sich die Brille zurück auf die Nase und dirigiert zum Takt seiner Band. Mit „Fuck yeah my friends!“, kommentiert er den großen Zuspruch des Publikums. „It’s a pleasure for us to be here!“

Mit den Songs „Nightbringers“, „Kings of the Nightworld“, „Matriarch“ und „Widowmaker“ überwiegen an diesen Abend Lieder der aktuellen Platte. Dennoch kommen auch Fans der älteren Alben auf ihre Kosten. Auf früheren Konzerten der Band gab es immer einen Menschen in einem Gorillakostüm, der das Publikum anheizen sollte. Dieser Gorilla fehlte dieses Jahr leider, er wäre aber angesichts der hochmotivierten Crowd auch völlig überflüssig gewesen. Mit den Worten „Stay fucking Metal!“ verabschieden sich The Black Dahlia Murder vom Publikum und machen Platz für den Headliner.

Ein sehr gelungener Tourauftakt vom Corpsegrinder und seiner Band

Um 22.00 Uhr stehen die Veteranen und eine der prägenden Bands des Death-Metal der letzten 30 Jahre auf der Bühne. Erwartungsgemäß legen Cannibal Corpse direkt furios los. Auf der Bühne ist kaum etwas zu erkennen, lediglich ein paar rote Scheinwerfer spenden ein wenig Licht – passend zum Titel des neuesten Albums. Neben einer handvoll Songs der aktuellen Platte „Red Before Black“ spielt die Band fast aus jedem rausgebrachten Release einen Song. Darunter Klassiker wie „Hammer Smashed Face“, „Stripped, Raped and Strangled“ oder „Make Them Suffer“.

Das Publikum groovt sich immer weiter ein und mit steigendem Alkoholpegel wird immer ausgelassener gefeiert. Natürlich trägt dazu auch der ziemlich dicke Auftritt und die gute Form des Corpsegrinders bei. Bei den letzten Auftritten in Hannover lieferte die Band nicht im Ansatz die Leistung ab, die sie an diesem Abend auf die Bühne bringt. Vermutlich eine positive Nebenerscheinung, da die Tour heute Abend ihren Auftakt feiert. Nach 17 Songs und 90 Minuten echten Gefühlen endet das Set von Cannibal Corpse und ein weiterer Abend im Musikzentrum.

 

Cannibal Corpse

The Black Dahlia Murder

No Return

Auch spannend:

Anzeige