+
Antillectual, Red Tape Tendencies & One Strike Left in Minden
Bunker Minden
24.03.2018
Bericht: Tabea Mann
Fotos: Maria Graul / Tabea Mann

Am vergangenen Samstag bespielten die drei befreundeten Bands Antillectual, Red Tape Tendencies und One Strike Left den Bunker in Minden. Sowohl die Location, als auch die Stimmung zwischen den Bands untereinander, aber auch mit dem Publikum, machten diesen Abend zu einem wahren Fest für die Freundschaft.

Antillectual Bunker Minden

Die Türen öffnen um 19.00 Uhr, doch die dicken Steinmauern des ehemaligen Munitionsbunkers füllen sich nur langsam. Das wird sich aber noch ändern, denn versprochen ist eine Punkrock-Landpartie vom Feinsten. Statt Fanta-Korn in der Dorfscheune gibt es hier fette Musik in einer mega Location.

„Unfassbar geil!“

“Too punk for the core kids, too core for the punk kids!”, so beschreibt sich die Hannoveraner Band One Strike Left auf ihren Social Media Kanälen. Und was ist, wenn man beides gut findet? Ganz einfach: Dann liegt man bei One Strike Left goldrichtig! Kurz nach 21.00 Uhr geht es schließlich los. Das „Clubhaus“ des ortsansässigen Motorradclubs der Free Eagles ist inzwischen gut gefüllt. Das Mindener Publikum weiß anscheinend, dass man zu einer coolen Party erst spät erscheint.

One Strike Left legen gleich ordentlich los. „Unfassbar geil!“ hört man aus dem Publikum. Na, wenn das kein Kompliment an die Band ist! Tipp an Hannoveraner und sein Umland: Im Mai ist nochmal Gelegenheit den Fünfer bei ihrem Heimspiel in der Landeshauptstadt zu sehen.

„Hallo Bunker, Hallo Minden”

Auch die Alternative Rock Band Red Tape Tendencies lässt es sich nicht nehmen in den heimatlichen Gefilden zu spielen und beginnt mit Songs wie „Chaos“ und „World in Trouble“ die Festigkeit des alten Gemäuers zu testen. Insgesamt dreizehn Songs werden zum Besten gegeben.

Die Mauern halten sogar vor dem Titel „The Storm“ der Veranstalter des Abends stand. Für Minden gab es heute eine „quasi Weltpremiere“, denn beim Heimspiel der Musiker gibt es Songs des anstehenden Albums das erste Mal live zu hören.

„I like you guys. Applause for you all”

Mittlerweile ist es 23.30 Uhr. Spätestens jetzt geht es mitten in Minden richtig los, denn Antillectual aus den Niederlanden lassen die Punkrock Herzen höher schlagen. Momentan sind sie mit ihrem Album „Engage!“ auf Tour. Sänger und Gitarrist Willem erklärt bescheiden: „Mein Deutsch ist nicht so gut“. Muss ja auch nicht, die Hauptsache ist, dass alle einen schönen Abend in dem massiven Tonnengewölbe verbringen. Und Musik verbindet ja bekanntlich immer noch am meisten. Gut, dass hier nicht mehr die Pulverfässer lagern, denn die Niederländer geben richtig Gas und diese Energie hätte durchaus zu Explosionen führen können.

Bassist und Sänger Toon versteht sich darin, eine gute Show abzuliefern. Gefühlt steht er am Mikro keine Sekunde still, sondern springt auf die Boxen, animiert das Publikum zum Mitsingen und Mittanzen und steigt letztendlich auf die Drums, um zusammen mit Schlagzeuger Riekus der Show den krönenden Abschluss zu verleihen. „I like you guys. Applause for you all“, verabschieden sich die Niederländer von der Bühne. Dank je wel Antillectual!

Antillectual

Red Tape Tendencies

One Strike Left

Auch spannend:

Anzeige